Mit Ingeborg Lüscher Szeemann auf dem Monte Verità

21 September 2018

Die bekannte Künstlerin und Frau des bedeutenden Ausstellungsmachers, der in den Siebzigerjahren den Monte Verità wiederentdeckte, führt uns durch das Museum der Casa Anatta.

Der renommierte Museumsleiter und Kunsthistoriker Harald Szeemann, der 2005 verstarb, hat dank seiner Studien in den Siebzigerjahren den Monte Verità wiederentdeckt und bekannt gemacht. Anfang des 20. Jahrhunderts entstand auf dem Asconeser Hügel eine vegetarische Nudistenkolonie, die sich als Instrument der Kritik gegen die Industrialisierung der Jahrhundertwende verstand, die Sonnenbäder nahm und sich von den Früchten der Natur ernährte. Der Monte Verità wurde zu einem Anziehungspunkt für Intellektuelle und Künstler aus ganz Europa, vor allem aus dem Norden. Harald Szeemann gründete 1981 das Museum der Casa Anatta, das letztes Jahr wiedereröffnet wurde, in welchem die Besucher in die damalige Atmosphäre eintauchen können.

Programm

  • 17:00 Uhr Treffpunkt beim Museumseingang der Casa Anatta (Strada Collina 84, Ascona)
  • 17:15 Uhr Geführte Besichtigung mit der Frau des Kurators Harald Szeemann
  • 18:30 Uhr Aperitif
  • 19:00 Uhr Ende des Anlasses

Warnungen

Bestätigung des Anlasses: Die Durchführung des Anlasses wird bestätigt, sobald die Mindestzahl an Teilnehmern erreicht ist, spätestens aber bis zum Ende der Anmeldefrist vom 18.09.2018. Im Falle einer Absage wegen einer zu geringen Teilnehmerzahl wird die bei der Reservierung erfolgte Zahlung vollumfänglich zurückerstattet.

0 Noch verfügbare
Plätze

Teilnehmerzahl: Minimum 6 / Maximum 12

15.00 CHF Warteliste
  • Der Anlass findet bei jedem Wetter statt

21 September 2018 - 17:00 Uhr

Casa Anatta
Strada Collina 84
6612 Ascona

Migliori amici